Taekwondo

Die Kunst der waffenlosen Selbstverteidigung

Einfach übersetzt bedeutet Taekwondo
die "Kunst des Fuß- und Handkampfes"

Koreanisch heißt das:
TAE
springen, treten und schlagen mit dem Fuß
KWON
schlagen und stossen mit der Faust oder Hand
Do
kennzeichnet den Weg, den philosophischen Hintergrund

Der Ursprung des Taekwondo liegt in einfachen Selbstverteidigungsformen, die vor etwa 2000 Jahren in Korea entstanden.

Der Grundgedanke des TKD ist die waffenlose Selbstverteidigung durch Einsatz des eigenen Körpers. Die Hauptmerkmale sind dabei das Kämpfen mit Händen und besonders mit Füßen zum Zwecke der Selbstverteidigung. Daher basieren alle Bewegungen auf defensiven Techniken und Taktiken zur Verteidigung gegen feindliche Angriffe.

Technisch ist TKD eine Form des Angriffs und der Abwehr, wobei Block - Stoß-, Schlag-, und Tritttechniken mit den Gliedmassen ausgeführt werden.
Darüber hinaus gibt es beim TKD kaum einen Teil des Körpers, der nicht als Abwehrwaffe genutzt werden kann - alle Körperteile (z. B. Hände, Finger, Fäuste, Knöchel, Ellbogen, Knie, Füße, usw.) werden beim TKD eingesetzt und entsprechend trainiert.

Schnelle Sprung- und Drehbewegungen machen diese Sportart so spektakulär.

Der Sinn und Zweck des Taekwondo besteht jedoch nicht nur darin, Hand- und Fußtechniken sowie Selbstverteidigung zu trainieren. Vielmehr steht die Entwicklung einer bestimmten Geisteshaltung, die sich auf alle Bereiche des Lebens auswirkt, gleichberechtigt neben dem rein körperlichen Aspekt.

TKD wirkt sich auf das gesamte physische und psychische System aus.
Reflexe und Reaktionsfähigkeit werden geschult, Organe aktiviert und Muskeln entwickelt. Durch den Kampfgeist und das Verstehen und Beherrschen der Techniken verschafft es eine starke Sicherheit. Die Kombination aus körperlicher Kraft und diszipliniertem Denken schafft die mentale Voraussetzung für die Steigerung des Selbstvertrauens.

Selbstvertrauen ist die Voraussetzung für Bescheidenheit und Toleranz, zwei erklärte Ziele des Taekwondo. Ein gesunder Körper macht aktiv und widerstandsfähig, die Harmonie zwischen seelischem und körperlichem Gleichgewicht verbessert die Beziehungen des Individuums zu sich selbst, seiner Familie und Freunden sowie zu anderen Mitbürgern.

Taekwondo ist eine Einheit, die sich aus der Beherrschung der Formen, des Kampfes und des Bruchtests zusammensetzt. Dieses Beherrschen erfordert eine große geistige Konzentration, mit der beinahe unglaubliche körperliche Kräfte entwickelt und freigesetzt werden können. Der Charakter wird zu einem starken Geist geformt, der jeder Lebenssituation standhält.

zum seitenanfang
© kampfkunsttaekwondo.de 2000-2014 | Impressum & Disclaimer